Unsere Mission: Das Zusammenleben in Luxemburg fördern.

Das Zentrum für interkulturelle Bildung – interkulturell (ikl), ist eine Dienststelle, die vom Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend (MENJE) und der Association de soutien aux travailleurs immigrés (ASTI asbl) verwaltet, und von der Stadt Luxemburg unterstützt wird. Die Dienststelle wurde 1989 unter dem Namen CDAIC – Centre de documentation et d’animations interculturelles gegründet, und bietet den Schulen seither Programme und Projekte an, mit dem Ziel das Zusammenleben in Luxemburg zu fördern.

Über lange Zeit verwaltete unser Zentrum eine Bibliothek mit Literatur zu interkulturellen Themen, doch diese musste aufgrund fehlender Räumlichkeiten, leider aufgegeben werden. Seither stehen die pädagogischen Projekte, Workshops, die Materialentwicklung zu interkulturellen Themen, sowie die Fortbildungen im Zentrum unserer Arbeit.

Unsere Mission ist es, durch Workshops und pädagogische Projekte für Grund- und Sekundarschulen, sowie auch durch die Entwicklung von pädagogischen Materialien und Fortbildungen für Fachkräfte aus dem Bildungs- und Erziehungswesen, das Zusammenleben in Luxemburg zu fördern.

Unsere Themen

  • Migrationen, Identitäten, Diversität, und die Entwicklung der Gesellschaft in Luxemburg
  • Sprachen, Mehrsprachigkeit, und die sprachliche Situation in Luxemburg
  • Zusammenleben und soziale Kompetenzen
  • interkulturelle Kompetenzen
  • verantwortungsvolle globale Bürgerschaft

Unsere Ziele

  • die SchülerInnen dazu bewegen, sich kritisch mit dem Luxemburger Kontext, ihren Identitäten und ihrer Kultur auseinanderzusetzen.
  • soziale Kompetenzen fördern
  • Kulturen, unsere einbegriffen, besser verstehen, um die Kommunikation untereinander und die soziale Kohäsion zu fördern

Die Mitarbeiter

Antónia Ganeto


Leiterin des Zentrums; Projekt- und Kursleiterin
antonia.ganeto@asti.lu

Fabienne Schneider

Projekt- und Kursleiterin
fabienne.schneider@asti.lu

Zé Monteiro

Grafikerin
ze.monteiro@asti.lu

Pierre Dielissen

Projekt- und Kursleiter
pierre.dielissen@asti.lu

Lenkungsausschuss

Das Zentrum für interkulturelle Bildung – ikl wird vom Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend (MENJE) und der Association de soutien aux travailleurs immigrés (ASTI) verwaltet, und von der Stadt Luxemburg unterstützt. Ein Lenkungsausschuss, bestehend aus Vertretern des Zentrums, des MENJE, sowie des Verwaltungsrats der ASTI, ist für die Steuerung des Zentrums zuständig. Das Zentrum arbeitet eng mit dem Lenkungsausschuss zusammen und trifft sich in regelmäßigen Abständen, mindestens zwei bis dreimal pro Jahr, im Rahmen dieses Ausschusses. Während diesen Sitzungen wird der Jahresplan aufgestellt, und das Budget, sowie zukünftige Projekte diskutiert und genehmigt. Auf Seiten des Ministeriums, ist die Abteilung für die Einschulung von ausländischen Kindern zuständig für das Zentrum für interkulturelle Bildung – ikl.